Sonntag, 20. Juli 2008

Hörspiel satt, aber wo bleibt der Sommer?


Das Wetter machte dem diesjährigen Hörspielsommer einen Strich durch die Rechnung. Zum 6. Mal seit 2003 luden die Veranstalter in den Richard-Wagner-Hain am Ufer der Elster. Mit witzigen Eigenproduktionen und professionellen Hörspielen für Groß und Klein, einem Wettbewerb sowie Live-Acts hat man vom 11. bis 20. Juli wieder versucht zahlreiche Zuhörer anzulocken. Sicher wäre das mit Kapital 1. Band, Moby Dick – Adventure Cut und anderen abwechslungsreichen Stücken auch gelungen, wenn nicht der Regen fast täglich eine Performance hingelegt hätte – also doch kein Radio-Tatort unter freiem Himmel.

Für ein Picknick oder als Zeitvertreib mit Freunden, Familie und kulturellem Hintergrund ist der Hörspielsommer mit über 70 gespielten Produktionen ideal. Der Sonnenuntergang am Elsterufer dient durchaus zum Alltagsausgleich.

Leider hat man es versäumt, so wie in den letzten Jahren Publikumsmagneten à la Olaf Schubert oder Zärtlichkeit mit Freunden zu engagieren. Vielleicht hat aber auch das Geld gefehlt. Die kostenlose Veranstaltung finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Sponsorengeldern. Hörspielfans und Freunde von Open-Air Veranstaltungen sollten sich dennoch auf das nächste Jahr mit hoffentlich viel mehr Sonne freuen.

Hörspielarchiv 2008

Keine Kommentare: